Benefiz-Golfturnier am 13. Juni 2018 auf dem GC Lipperswil

Veröffentlicht am 21.03.2018

In Zusammenarbeit mit der Limmat Stiftung veranstaltet die Don Bosco Jugendhilfe Weltweit

am 13. Juni 2018 auf dem GC Lipperswil

ein Benefiz-Golfturnier zu Gunsten eines Strassenkinderprojektes in Ecuador.

Dank Ihrer Teilnahme am Turnier sind zwei Strassenkinder während eines Jahres im GOLASO-Sozialprogramm eingebunden.

Spielmodus:
4 Ball Better Ball

Fee (inkl. Zwischenverpflegung, Apéro und Abendessen mit Getränken):
Mitglieder GC Lipperswil: CHF 110.–
Gäste: CHF 200.–

Anmeldungen: HIER

Prospekt des Benefiz-Turniers

Das Benefiz-Golfturnier wird von der Bank Crédit Suisse unterstützt.

Das Projekt: Strassenkinder in Ecuador

In Ecuador leben viele Kinder und Jugendliche ganz oder teilweise auf der Strasse. Sie schlagen sich mit Gleichgesinnten durch und sind dabei zahlreichen Gefahren ausgesetzt: Verletzungen im Strassenverkehr, Angriffe von Jugendbanden, Verschleppung durch Menschenhändler. Ihre Angst, ihren Hunger und die Kälte betäuben die Strassenkinder mit billigen Drogen (Schusterleim und verbranntes Styropor), was ihre Gesundheit dauerhaft schädigt.
Die Ordensgemeinschaft der Salesianer Don Boscos kümmert sich weltweit um benachteiligte Kinder und Jugendliche. In mehreren Städten Ecuadors führen sie das umfassende Sozialprogramm Chicos de la calle durch. Die Betreuung der Kinder ist ganzheitlich und beinhaltet Unterkunft, Verpflegung, Schul- und Berufsbildung. Ergänzend dienen Sport, Spiel, Musik und Tanz dazu, Alternativen zum Leben auf der Strasse aufzuzeigen.
Die Fussballschule GOLASO ist ein wichtiger Pfeiler des Programms. Das Fussballtraining ist zugleich Lebensschule. Die Kinder lernen zu teilen, zu gewinnen und zu verlieren. Sie üben Teamgeist, Fairness und Konflikte konstruktiv zu lösen. Bedingung um bei GOLASO mitzumachen ist der Besuch der öffentlichen Schule.
Die Fussballschule GOLASO bezieht auch das Umfeld der Kinder ein. Die Eltern werden ermutigt, den Trainings beizuwohnen, Turniere mitzuorganisieren, den «Znüni» vorzubereiten oder beim Unterhalt des Platzes mitzuhelfen. Diese Aktivitäten tragen mit dazu bei, dass sich die oft problematischen Beziehungen innerhalb der Familie verbessern.

Weitere Informationen über das Projekt