Weltweite Hilfe für Menschen in der Coronapandemie

Veröffentlicht am 21.04.2020

Die aktuelle Corona-Pandemie bringt das normale Leben weltweit zum Erliegen. Regierungen und Zivilgesellschaften stossen an ihre Grenzen. Besonders betroffen sind wie immer die Ärmsten der Armen. Einmal mehr auch jetzt. Landesweite Reiseverbote, die Schliessung von Geschäften und Märkten, die Vorgaben über allgemeine Verhaltensregeln sind wichtige Massnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Virus. Diese Massnahmen bedrohen jedoch arme Menschen, Migranten, Tagelöhner, Alte, Kranke und Verlassene in ihrer Lebensgrundlage. Viele Regierungen haben Hilfsleistungen angekündigt – doch diese sind nicht ausreichend. Zum Schutz der Bevölkerung haben die Salesianer Don Boscos in Zusammenarbeit mit staatlichen Stellen in ihren Zentren Notunterkünfte eingerichtet, führen Sensibilisierungskampagnen durch, geben Lebensmittelpakete ab, nähen und verteilen Schutzmasken.

Lesen Sie in diesem Beitrag, wie die Menschen in unterschiedlichen Regionen der Welt konkret unterstützt werden. Hier geht es zum Beitrag.