«Cocina Para Todos»

KOLUMBIEN: Cali - COM 11-023


COM 11-023_cocinaparatodos6Land/Ort: KOLUMBIEN: Cali
Projekt-Nummer: COM 11-023
Projektziel: Reintegration in die Gesellschaft über die Vermittlung von Werten, Soft Skills und Fachkompetenzen durch die Ausbildung zu Hilfsköchen.
Projektwirkung: Die Jugendlichen können durch die Ausbildung und die persönliche Betreuung eine Zukunft aufbauen und der allgegenwärtigen «Kultur der Gewalt» entgegenwirken.
Mittelbedarf: In der ersten Phase wurden rund 30 000 Schweizer Franken benötigt – dieses Projekt ist abgeschlossen

Hintergründe

In Kolumbien herrschen über 50 Jahren interne Konflikte zwischen verschiedenen Gruppierungen. Guerilleros und Paramilitärs haben in diesen Jahren Millionen von Menschen gewaltsam von ihrem Land vertrieben, bedroht und erpresst. Trotz der Unterzeichnung des Friedensvertrags zwischen der Regierung und der «Fuerza Armadas Revolucionarias de Colombia» – besser bekannt als FARC – hat das Land noch einen weiten Weg zum Frieden vor sich. Denn der jahrzehntelange Konflikt hat tiefe Wunden hinterlassen. Mehr als 200 000 Personen sind in diesen Auseinandersetzungen ermordet worden. Guerilla-Organisationen haben Tausende von Kindern aus ärmsten Verhältnissen mit Versprechen auf Wohlstand und Gerechtigkeit angeheuert. In Wirklichkeit ist das pure Gegenteil der Fall – es herrscht brutale Gewalt. Die kolumbianischen Behörden gehen von 8000 bis 13 000 Kindersoldaten im Land aus, die bei verschiedenen Guerilla-Organisationen und Paramilitärs mitkämpfen. Diese Kinder und Jugendlichen – zum Teil unter 10 Jahre alt – haben ihre wertvollste Zeit verloren und können nur unter Todesgefahr desertieren. Wenn sie entkommen und überleben, finden sie in der Zivilgesellschaft keinen Platz. Sie haben keine Schulbildung und sind vom Erlebten traumatisiert.

COM 11-023_cocinaparatodos1Im Stadtviertel «El Diamante» in Aguablanca (Distrikt von Cali, Kolumbien) führen die Salesianer Don Boscos ein Berufsbildungszentrum (Centro de Capacitación Don Bosco). In Aguablanca wohnen vor allem Menschen aus den untersten Einkommensschichten. Nach Informationen des statistischen Bundesamtes in Kolumbien (DANE) war im Jahr 2013 mehr als die Hälfte der arbeitsfähigen Bevölkerung von Cali arbeitslos. Diese Arbeitslosigkeit wiederum führt zu Drogenhandel, einer hohen Kriminalität und Gewalt. Das Zentrum der Salesianer Don Boscos ist das einzige seiner Art in der ganzen Stadt, welches Abgängern eine Ausbildungsmöglichkeit und somit eine Perspektive bietet.


Unsere Arbeit

Im Centro de Capacitación Don Bosco in Cali finden derzeit über 3000 Jugendliche Zuflucht. Die grosse Mehrheit dieser jungen Frauen und Männer hat eine schwierige Vergangenheit: Sie sind Schulabbrecher, alleinerziehende Mütter, Ex-Kindersoldaten, Indigene oder Opfer von Gewalt. Sie erhalten Hilfe zur Wiedereingliederung in die Gesellschaft, indem sie psychologisch, pädagogisch und medizinisch betreut werden. Sie können den Schulabschluss nachholen und einen Beruf erlernen. Dies wird allerdings erst möglich, wenn Traumata aufgearbeitet und Zukunftsvisionen gemeinsam mit den Jugendlichen erarbeitet worden sind. Deshalb wird neben der beruflichen Praxisausbildung auch die persönliche Entwicklung stark gefördert.

Unter dem Motto «Cocina Para Todos» (Küche für alle) werden im Berufsbildungszentrum jährlich um die 150 Jugendliche zu Hilfsköchen ausgebildet. Neben der fachlichen Ausbildung werden ihnen auch Liebe und Respekt vor den regionalen Produkten und der traditionellen Küche vermittelt. Die Ausbildung wird zudem durch soziale Fördermassnahmen und individuelle Beratungsgespräche ergänzt. Die Jugendlichen erlangen so Werkzeuge, die ihnen und ihren Familien einen besseren Lebensstandard ermöglichen. Im Rahmen des Projektes wird zudem ein Catering-Service betrieben, der den Jugendlichen wichtige Praxiserfahrung bietet und gleichzeitig Einnahmen zum Unterhalt des Berufsbildungszentrums generiert. Für das Catering fehlt ihnen die nötige Infrastruktur Küchengeräte und das Geschirr muss jeweils gemietet werden.

«Cocina Para Todos» ist ein Konzept, welches gut funktioniert und mit dem Catering Bereich sein Potenzial weiter ausbaut. Die Jugendlichen erlernen mit der Ausbildung ein Handwerk, mit dem sie gesunde Produkte mit hohem Qualitätsstandart herstellen können. Mit dem Cateringservice können die Jugendlichen ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen und wichtige Praxiserfahrung sammeln.
Dank der Betreuung der Jugendlichen auf persönlicher Ebene verfügen sie neben einer Fachkompetenz auch über die nötigen Sozialkompetenzen, um auf dem Arbeitsmarkt bestehen zu können. Da die Restaurants bereits sehr gute Erfahrungen mit den Abgängern von «Cocina Para Todos» gemacht haben, geniessen sie auch einen guten Ruf in der Stadt und haben sich einen Namen gemacht. Sie nehmen auch an verschiedenen Ausstellungen und Events (Vallecaucana, Cocina y Sabor) teil, um sich dort zu positionieren.

Das Konzept von «Cocina Para Todos» ist sehr erfolgreich und kann auch in anderen Einrichtungen kopiert werden.

 

Helfen auch Sie mit, jährlich 150 Jugendliche zu Hilfsköchen auszubilden. Spenden mit dem Vermerk COM 11-023 gehen direkt an dieses Projekt. Herzlichen Dank für Ihre Grosszügigkeit!

Haben Sie Fragen? Kontaktieren Sie unsere Projektleiterin Nina Astfalck.