Jugendsinfonieorchester Don Bosco Róga

PARAGUAY: Asunción - PAR 05-055

Die Salesianer Don Boscos betreuen in Lambaré-Asunción das Strassenkinder- und Sozialzentrum «Don Bosco Róga». Hier finden Kinder und Jugendliche, die bis anhin auf der Strasse lebten und arbeiteten, ein neues Zuhause. Zudem werden viele gefährdete Kinder des Viertels betreut. Als besonders geeignete Methode in der Arbeit mit diesen benachteiligten Kindern stellte sich dabei die Musik heraus.

PAR05055_Paraguay_Sinfonieorchester_Gruppenbild Kinder Instrumente

Land/Ort: PARAGUAY – Asunción
Projektnummer: PAR 05-055
Projektziel: Mit Hilfe des Musikprojekts sollen die Kreativität der Kinder sowie deren Talente gefördert werden. Durch die musische Bildung erhalten sie eine sinnvolle Beschäftigung und finden Zuflucht vor Armut und Gewalt.
Projektwirkung: Durch die Musikausbildung erhalten die Kinder eine zusätzliche Berufsperspektive und können durch Auftritte ein kleines Einkommen erwirtschaften. Durch das Musizieren können die Kinder ihren Selbstwert steigern und Wertschätzung erfahren.
Mittelbedarf: Pro Jahr fallen Kosten von 90 000 Schweizer Franken an, um den Unterricht und die Musikinstrumente zu finanzieren.

 

 

Hintergründe

PAR05055_Paraguay_Sinfonieorchester_arbeitende Kinder auf der StrasseDie Salesianer Don Boscos leiten seit 1989 das Strassenkinder- und Sozialzentrum «Don Bosco Róga» in Lambaré in der Agglomeration der paraguayischen Hauptstadt Asunción. Es wurde von Padre Martín Rodríguez auf einem Grundstück aufgebaut, das den Salesianern Don Boscos von der Stiftung «Santa María» geschenkt wurde. Es befindet sich in der Nähe des Busterminals von Lambaré-Asunción. An diesem Ort leben und arbeiten viele Strassenkinder. Zu Beginn hatte das Zentrum nur kleine Räumlichkeiten, die den Strassenkindern als Übernachtungsmöglichkeit dienten. 1991 wurde das Zentrum mit der Primarschule «Escuela Don Bosco» ergänzt, in welcher die Kinder des Zentrums sowie andere arme und gefährdete Kinder aus dem Stadtviertel schulisch gefördert werden konnten. Dank grosszügiger internationaler Hilfe konnte 1994 mehr Platz für das «Don Bosco Róga» geschaffen werden. Neben der Schule verschafften die Salesianer Don Boscos den Kindern auch Zugang zu medizinischer Grundversorgung, regelmässiger Verpflegung und neuer Bekleidung. Für die Älteren unter ihnen boten sie zudem berufliche Kurzkurse in den Talleres (Werkstätten).

Verlagerung der Arbeit ins Zentrum
PAR05_055_ El_padre Arnaldo con los chicos de la orquesta presentación en la cena benéficaWeil die Arbeit mit den Strassenkindern auf der Strasse zunehmend durch den Missbrauch von Drogen erschwert wurde, konzentrierte sich die Arbeit der Salesianer Don Boscos ab 2000 vermehrt auf die Angebote im Zentrum. Die Arbeit in und auf der Strasse nahm ab. Was diesen Entscheid zusätzlich bekräftigte, war der Mangel an gut ausgebildetem Personal und finanziellen Mitteln für die Arbeit direkt auf der Strasse. Während das Zentrum seine Angebote in den kommenden Jahren ausbaute, eskalierte die Situation auf der Strasse zunehmend. Vor allem der Missbrauch der Droge «Crack» richtete viel Unheil an und verhinderte, dass die Kinder (welche nicht im Heim wohnten) die schulischen und pädagogischen Angebote des Zentrums nutzten. 2009 nahm sich auch der Staat der Problematik der Strassenkinder an und begann mit der Strassen- und Obdachlosenarbeit. So übernahm das Secretaría Nacional de la Niñez y Adolesciencia (SNNA) – das nationale Sekretariat für Kinder und Jugend – das Schema des «Don Bosco Róga» bezüglich der Arbeit mit Strassenkindern. Zu diesem Zeitpunkt lebten gemäss SNNA in Asunción ca. 3000 Kinder und Jugendliche auf der Strasse.

Im «Don Bosco Róga» werden zurzeit über 400 Kinder und Jugendliche in folgenden Aktivitäten und Programmen betreut:

  • Escuela Básica Bilingüe (EBB): Abendschule für Jugendliche ab 15 Jahren
  • Atención Educativa Compensatoria (AEC): Schulische Programme
  • Inclusión Social a través de la Música Sinfónica (PISAMS): Musikschulunterricht und Jugendsinfonieorchester Don Bosco Róga
  • Atención a la salud: Gesundheitsversorgung, Zahnbehandlung und psychologische Hilfe
  • Telecentro Educativo: Computerkurse
  • Capacitación laboral: Berufliche Kurzkurse in Zusammenarbeit mit dem staatlichen SNPP (Servicio Nacional de Promoción Profesional)
  • Propuestas para uso positivo del tiempo libre: Freizeitbeschäftigung: Spielzimmer, Ludothek und Mehrzwecksportanlage
  • Residencia Educativa «Miguel Magone» (REMM): Wohnheim für Buben ab 12 Jahren, die aufgrund der Distanz, der finanziellen Lage oder aus anderen Gründen nicht zu Hause bei ihren Familien wohnen können. Zurzeit leben 24 Buben im Heim.

Die Angebote stehen allen Kindern und Jugendlichen des Viertels zur Verfügung. Ziel all dieser Massnahmen ist es, die Lebensbedingungen der betreuten jungen Menschen langfristig zu verbessern. Konkret bedeutet das, ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten weiterzuentwickeln, ihren Selbstwert zu fördern, ihre Identität zu stärken und sie damit vor den typischen Folgen – Drogenkonsum und Kriminalität – des Lebens auf der Strasse zu schützen.


Unsere Arbeit

PAR05055_Paraguay_Sinfonieorchester_Mädchen mit GeigeWeil sich die Musik als besonders geeignete Methode für die Arbeit mit benachteiligten Kindern und Jugendlichen eignet, haben die Salesianer Don Boscos 2004 das Musikprojekt «Inclusión social à través de la música» initiiert. Bestandteil dieses Projekts ist auch das Jugendsinfonieorchester «Orquesta Sinfónica Infanto Juvenil Don Bosco Róga». Das gemeinsame Musizieren gibt den Kindern Selbstvertrauen und hilft ihnen, ihre extremen Lebenserfahrungen der Armut und der Gewalt zu überwinden. So sind die Entdeckung der eigenen Talente und der Erfolg ihrer eigenen Leistung für diese jungen Menschen eine enorm positive Erfahrung. Seit Februar 2006 unterstützt die Don Bosco Jugendhilfe Weltweit dieses Musikprojekt. Zwischen 100 und 140 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene (Buben, die im «Don Bosco Róga» leben und andere Kinder und Jugendliche aus dem Viertel) ab 7 Jahren sind ins Programm integriert.

Angesichts der Einkommenssituation und der mangelnden Berufschancen für Jugendliche ist die Talentförderung innerhalb des Musikprojekts und des Jugendsinfonieorchesters ein existentieller Gewinn für die Buben und Mädchen sowie ihre Familien. Die Kinder erhalten eine Ausbildung, durch ihre Auftritte ergibt sich ein kleines Einkommen und sie erfahren Anteilnahme und Wertschätzung. Jedoch reichen die Einnahmen aus Entschädigungen bei Auftritten, Beiträgen von Unternehmen und Privatpersonen sowie dem Verkauf von CDs nicht aus, um die Musikschule und das Orchester kostendeckend betreiben zu können. So sind die Salesianer Don Boscos in Paraguay auf Spenden angewiesen, damit das Musikprogramm «Orquesta Sinfónica Infanto Juvenil Don Bosco Róga» weiterhin durchgeführt werden kann.



Mit Ihrer Spende ermöglichen Sie, dass Kinder mittels Musik ihre extremen Erfahrungen der Armut und Gewalt überwinden können, um auf einem kreativen Weg zu selbstbewussten und besonnenen jungen Menschen heranwachsen können. Ausserdem ist das Musikprogramm des «Don Bosco Róga» für Musiklehrpersonen eine wichtige Institution, da sie hier ihr Wissen und Können weitergeben und sich etwas zu ihrem Lebensunterhalt dazuverdienen können.

Sie können hier für dieses Projekt spenden. Vermerken Sie dazu bitte die Projektnummer PAR 05-055. Herzlichen Dank für Ihre Grosszügigkeit!

Haben Sie Fragen? Kontaktieren Sie unsere Projektleiterin Nina Astfalck.