Don Bosco in der Welt

Ein Netzwerk für die Jugend in 131 Ländern

Die lokalen Projektpartner der Don Bosco Jugendhilfe Weltweit gehören ausnahmslos zum weltweiten Netzwerk der Salesianer Don Boscos. Aktuell setzen sich rund 14 700 Salesianer in 131 Ländern der Welt nach dem Vorbild Don Boscos für die benachteiligte Jugend ein.

Im 19. Jahrhundert erlebte Giovanni Bosco zu Beginn der Industrialisierung in Oberitalien eine ähnliche Situation, wie sie sich heute an unzähligen Orten der Welt wiederholt.

Junge Menschen strömten vom Land in die Stadt, weil sie sich dort eine bessere Zukunft erhofften. Viele wurden durch ihre Arbeitgeber ausgenutzt und gedemütigt.

Don Bosco stellte sich bedingungslos in den Dienst der jungen Menschen, linderte mit ihnen zusammen ihre Not.

Als seine Arbeit im Dienste der Jugend immer grössere Dimensionen annahm, schloss er sich mit Gleichgesinnten zusammen und gründete 1859 die Ordensgemeinschaft der Salesianer Don Boscos.

 

Die Salesianer Don Boscos setzen sich weltweit nach dem Vorbild Don Boscos für die Jugend ein. Sie leben am Puls der Gesellschaft und kennen die Bedürfnisse und Sorgen der Bevölkerung.

Zusammen mit mehr als 400 000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern betreuen sie in über 1900 Niederlassungen zwei Millionen Kinder und Jugendliche und in den ihnen anvertrauten Pfarreien rund 14 Millionen Menschen. Als Partner dieses Netzwerks können wir dort aktiv werden und unterstützen, wo­ Hilfe benötigt wird – kostengünstig, professionell, schnell und effizient.

1926 Niederlassungen

→ 14 665 Salesianer Don Boscos

1929 Kinder- und Jugendzentren

→ über 793 000 Begünstigte

3643 Schulen

→ über 938 000 Begünstigte

826 Berufs-/­Landwirt­schafts­schulen

→ über 200 000 Begünstigte

85 Hochschulen

→ über 122 000 Begünstigte

441 Internate und Wohnheime

→ über 44 000 Begünstigte

2277 Pfarreien/­Kirchen/­Missionen

→ über 14 Mio. Begünstigte

688 Sozialzentren

→ über 282 000 Begünstigte

Pädagogik Don Boscos

Die Jugendlichen in den Don-Bosco-Schulen und -Zentren erhalten mehr als nur eine Schul- oder Berufsbildung.

Grossen Wert wird auf körperliche und geistige Gesundheit gelegt. Die Salesianer Don Boscos schenken den Jugendlichen ein offenes Ohr für ihre Sorgen und Ängste und vermitteln ihnen Selbstbewusstsein.

Gerade für junge Menschen sind solche Ansprech- und Vertrauenspersonen von grosser Wichtigkeit. Die Vermittlung von moralischen Werten und die Stärkung einer solidarischen und ausgeglichenen Persönlichkeit stehen im Vordergrund.

In den Don-Bosco-Einrichtungen ist die Freizeitgestaltung bildend, fördernd und gleichzeitig fordernd.

Dem sozialen Hintergrund und der Vergangenheit der Jugendlichen wird grosse Beachtung geschenkt: Ehemalige Kindersoldaten, Opfer von Missbrauch und Gewalt, Drogenabhängige oder Jugendliche mit einer kriminellen Vergangenheit erhalten professionelle Hilfe und lernen, traumatische Erlebnisse zu verarbeiten. In einem zweiten Schritt erarbeiten sie mit ihren Betreuern einen Lebensplan und lernen, wieder in der Gesellschaft Fuss zu fassen. Das Resultat sind junge selbstständige Menschen.